Master of Arts in Entwicklungsstudien

Allgemeines

Beschreibung des Studiengangs

Ziel ist es, diejenigen zu professionalisieren, die bereits in der Entwicklung arbeiten, oder andere, für die ein E-Learning-Programm besser geeignet erscheint. Es bietet eine solide akademische Basis im Bereich der Entwicklungsstudien.

Die Studierenden lernen relevante Theorien kennen, die notwendig sind, um aktuelle Praktiken im Bereich der Entwicklungshilfe kritisch zu reflektieren. Praktische Kompetenzen werden durch Kurse wie Projektplanung, -überwachung und -bewertung gefördert. Akademische Kompetenzen in Forschungsmethoden und Schreibfähigkeiten ermöglichen die Fortsetzung einer wissenschaftlichen Karriere.

Aufgrund der Vielfalt der Studentenschaft liegt der spezifische Wert des Programms in der Möglichkeit, internationale Themen durch virtuelles Co-Learning mit Studenten aus der ganzen Welt buchstäblich zu bewerten.

Eintritt

Bedarf

  • Bachelor-Abschluss in Sozial-, Geistes- oder anderen verwandten Bereichen
  • Englisch-Eignungsprüfung (z. B. TOEFL) oder ein in Englisch unterrichteter Bachelor-Abschluss
  • Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit

Zeitrahmen

  • 6 Semester (120 Kreditpunkte)
  • Aufnahme nur im Sommersemester
  • Nur E-Learning-Module
  • Antrag von Oktober 2020 bis Februar 2021
  • Die Kurse beginnen im März 2021
  • Sprache Englisch

Ausbildungskosten

  • 1999, - EUR pro Semester
  • Studierende, die sich für 2021 anmelden, zahlen in den ersten beiden Semestern nur 999

Anwendung

Die formelle Bewerbung beginnt im Oktober 2020. Bei Interesse schreiben Sie bitte an Dr. Jill Philine Blau.

Inhalt

  • Theorien der Entwicklung
  • Entwicklungsindustrie und Vermächtnis
  • Entwicklung der Wirtschaft
  • Armutsanalyse und Sozialschutz
  • Öffentliche Gesundheit in Entwicklungsländern
  • Religion und Entwicklung
  • Friedens- und Konfliktforschung
  • Methoden der empirischen Sozialforschung (qualitativ und quantitativ)
  • Akademisches Schreiben und Präsentationstechniken
  • Laufbahnentwicklung
  • Planung, Management und Evaluierung von Entwicklungsprojekten
  • Katastrophenmanagement und Reaktion
  • Nachhaltigkeit, Wachstumswachstum und Ressourcenpolitik
  • Globalisierung und Global Governance
  • Migration und Entwicklung
  • Intersektionalität und Entwicklung der Geschlechter
  • Landnutzung, Landrechte und Entwicklung
  • Überwachung und Bewertung
  • Forschungsorientierte Masterarbeit

Eine Spezialisierung auf ein Konzentrationsgebiet ist möglich.

Dozenten

Dr. Kwaku Arhin-Sam - Direktor | Friedensauer Institut für Evaluation

Kwaku Arhin-Sam ist ein Postdoktorand mit Interesse an Interventionsbewertung, internationaler Migration und Migrationsregierung, Integration und Zugehörigkeitspolitik. Derzeit leitet er das Friedensauer Institut für Evaluation und versteht sich als Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Er hat in Ghana, Deutschland, Nigeria, Haiti, der Ukraine, Albanien und Thailand gelehrt, geforscht und gearbeitet.

Er war als Politik- / Expertenberater für den Deutschen Rat für auswärtige Beziehungen (DGAP), den Mercator-Dialog über Migration und Asyl (MEDAM) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) tätig. Seit 2012 arbeitet Kwaku als externer Projekt- / Programmevaluator für verschiedene Organisationen, darunter das Adventist Development and Relief Agency (ADRA) und UNHCR, das UN Refugee Agency. Er ist Absolvent der Friedensau Adventist University und seit 2013 Gastdozent in Friedensau. Kwaku ist Afropolitaner und Mitglied der African Studies Association of Africa und der Africa-Europe Group for Interdisciplinary Studies (AEGIS).

Dr. Jill Philine Blau - Dozentin / Forscherin | Schule für Sozialwissenschaften

Jill Philine Blau ist Postdoktorandin in Entwicklungsstudien und koordiniert dieses Masterstudium. Sie hat in Deutschland, Ghana und Äthiopien gelehrt und geforscht. Ihre Forschung befasst sich hauptsächlich mit der Schnittstelle von Feminismus, Pastoralismus und Natural Commons. In diesem Programm unterrichtet sie außerdem über das Erbe der Hilfsindustrie sowie über kompetenzbasierte Kurse wie akademisches Schreiben, Rhetorik und partizipative Projektplanung. Bevor sie zur Forschung zurückkehrte, war sie Leiterin der Abteilung für Internationale Politik bei der Heinrich-Böll-Stiftung sowie im Kuratorium der OWEN eV und des Deutschen Frauensicherheitsrates. Sie begann ihre Entwicklungskarriere bei der GIZ und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Prof. Dr. Daniel Bendix - Professor für Globale Entwicklung | Schule für Sozialwissenschaften

Daniel Bendix ist Professor für globale Entwicklung. Zuvor lehrte und forschte er in Berlin, Manchester, Jena und Kassel. Seine Forschung konzentriert sich auf die Kolonialmacht in der Entwicklungspolitik, die Politik der reproduktiven Gesundheit und der Bevölkerung, die Nachentwicklung im Norden und den transnationalen Aktivismus gegen Deportation und Landraub. In diesem Masterstudiengang unterrichtet er unter anderem Entwicklungstheorie und öffentliche Gesundheit. Er ist Mitglied des Netzwerks Afrique-Europe-Interact und von Glokal, einem in Berlin ansässigen Verein für postkoloniale Bildung.

Prof. Dr. rer. pol. Ulrike Schultz - Professorin für Entwicklungssoziologie und -ökonomie | Programmdirektor der School of Social Sciences MA Internationale Sozialwissenschaften (Entwicklungsstudien) Vizedekan | Schule für Sozialwissenschaften

Ulrike Schultz ist Professorin für Entwicklungssoziologie und Leiterin des Vollzeit-Entwicklungsstudienprogramms in Friedensau. Bevor sie nach Friedensau kam, unterrichtete sie in Berlin, Bochum und Khartum. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Migrations-, Flüchtlings- und Mobilitätsstudien sowie Geschlecht und Intersektionalität. In ihrem aktuellen Forschungsprojekt untersucht sie Zugehörigkeit und Staatsbürgerschaft im Kontext der Migration in den beiden Sudan. Ihr regionaler Fokus liegt in Nordostafrika und Ostafrika. Besonderes Interesse an ihrem akademischen Leben liegt in der Zusammenarbeit mit Universitäten im sogenannten globalen Süden. Sie leitete Workshops und Sommerschulen im Sudan, Ghana, Nigeria und Myanmar. In diesem Masterstudiengang ist sie verantwortlich für die Gender- und Migrationskurse, das Modul Sozialschutz, und unterrichtet qualitative Methoden, was eine weitere Leidenschaft in ihrer akademischen Karriere darstellt.

Prof. Dr. Thomas Spiegler - Professor für Soziologie und empirische Sozialforschung | Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften | Schule für Sozialwissenschaften

Thomas Spiegler ist Professor für Soziologie und Methoden der Sozialforschung (und Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften) an der Friedensau Adventist University . Sein Forschungsschwerpunkt ist die Bildungssoziologie mit Schwerpunkt auf Bildungsungleichheiten. In diesem Masterstudiengang unterrichtet er Methoden der Sozialforschung und Statistik. Eine seiner Leidenschaften ist es, Statistiken so leicht verständlich wie möglich zu erklären. Er hat gerade ein neues Lehrbuch darüber auf Deutsch veröffentlicht und hofft, bald an einer globaleren Version auf Englisch arbeiten zu können.

Annette Witherspoon, MA - Dozentin für Internationale Sozialwissenschaften

Saijue Annette Witherspoon ist Doktorandin auf dem Gebiet der Entwicklungssoziologie. Sie hat in Deutschland, Liberia, Mali, Burkina Faso und Madagaskar gelehrt, geforscht und gearbeitet. Ihre aktuelle Forschung analysiert Machtverhältnisse in landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten und ist Teil eines größeren transdisziplinären Projekts für nachhaltige Landnutzung, das an der Universität Göttingen durchgeführt wird. Während ihrer gesamten Karriere blieb Frau Witherspoon an der Schnittstelle von Forschung und Praxis.

Sie hatte die Gelegenheit, während des Ebola-Ausbruchs 2014 freiberuflich bei Adventist Development and Relief Agency (ADRA) und Mercy Corps in den Bereichen Programmierung, Projektüberwachung, Evaluierung und Compliance, Notfallkoordination und schnelle Forschungsoperationen zu arbeiten. Frau Witherspoon ist Aluminiumoxid der Friedensau Adventist University und seit 2014 Gastdozentin im Masterstudiengang. Sie bietet Seminare und Workshops in den Kursen partizipative Projektplanung und öffentliche Gesundheit an.

Zuletzt aktualisiert am Sept. 2020

Keystone-Stipendium

Entdecken Sie die Möglichkeiten, die Ihnen unser Stipendium bietet

Über die Hochschule

Friedensau has been a place of education since 1899. On 19 November 1899 the institute that preceded the university, the “Industry and Mission School”, commenced operations with just seven pupils in v ... Weiterlesen

Friedensau has been a place of education since 1899. On 19 November 1899 the institute that preceded the university, the “Industry and Mission School”, commenced operations with just seven pupils in very basic conditions. The school was housed in an old mill on the Ihle river, mentioned for the first time in 1306. Weniger Informationen